Videos komprimieren

Da meine Canon S95 aufgenommene Filme als riesige MOV Dateien speichert, müssen sie komprimiert werden, um nicht die Festplatte schnell zu sprengen. Dafür eignet sich z.B. HandBrake, wobei hier einfach die Standardeinstellungen verwendet werden können, damit die Videos anschließend in Apple Aperture importierbar sind. Allerdings wird den Dateien bei der Umwandlung ein neuer Erstellungszeitpunkt zugewiesen. Mit dem folgenden Befehl können die Zeitstempel von den alten Dateien übernommen werden, so dass Aperture die Dateien richtig einsortiert:

for n in $( basename -s .MOV *.MOV ); do touch -t $(stat -f %SB -t %Y%m%d%H%M $n.MOV) $n.mp4; done

Von Fabian Stanke

Eine Leidenschaft für’s Ungreifbare habe ich schon lange. Als Patentanwalt helfe ich Erfindern, ihr geistiges Eigentum zu schützen und zu verwerten. Zuvor folgte einer frühen Begeisterung für Musik und Software ein Physikstudium in Wien, Toulouse und Genf, wo meine Spezialisierung auf Hochenergiephysik in eine Dissertation am Europäischen Kernforschungszentrum mündete.